Valentinswoche vom 12. bis 14.02. in der Urania In Zusammenarbeit mit Dr. Wolfgang Krüger

02. Februar 2016

Pressemitteilung Urania Berlin e.V./ 5.16

Die Urania-Valentinswoche steht ganz im Zeichen des modernen Lebens: Wie die Gesellschaft, verändert sich auch die Liebe. Vielen Menschen fällt es schwer, in diesen schnelllebigen Zeiten den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Beziehungscoach Nina Deißler bringt das Flirten als Lebensphilosophie zur Leichtigkeit näher. Ist man bereits auf den Weg zu einer festen Beziehung, haben etliche Menschen Hemmungen, sich offen zu ihren Gefühlen zu bekennen. Im interaktiven Workshop von Lebenstraum-Coach Sabine Asgodom, wird erklärt, wie es gelingen kann, sich auf die Liebe einzulassen. Selbst nach 20 Jahren Ehe sehnt man sich nach diesem besonderen Knistern, das einem den Atem stocken lässt. Dr. Wolfgang Krüger weist Wege aus der Beziehungsroutine auf und Brigitte-Kolumnist Oskar Holzberg erklärt, wie Konflikt- und Beziehungsmuster erkannt und verändert werden können.

Alle Termine der Valentinswoche finden Sie unter: http://bit.ly/Valentinswoche2016

 

Jeder kennt es: Ein flüchtiger Augenkontakt und man spürt: Es funkt. Im Kopf erscheinen schon Bilder einer gemeinsamen Zukunft. Man müsste es nur wagen, den gegenübersitzenden Menschen anzusprechen. Letztendlich schaut man aber doch nur peinlich berührt zurück auf sein Smartphone. Schade! Doch Autorin und zertifizierte Kommunikationstrainerin mit rund 20-jähriger Berufs-erfahrung, Nina Deißler, weiß Rat. In ihrem Vortrag „Flirten – Lebensphilosophie zur Leichtigkeit“, am Freitag den 12.02., um 17.30 Uhr, erfahren Sie, wie man die anfängliche Schüchternheit überwinden können.

 

Auch das dürfte jeder kennen: Der Schmerz, den man empfindet, wenn die Beziehung mit der ersten großen Liebe in die Brüche geht, prägt einen fürs Leben. Man weiß um die eigene Verletzlichkeit und errichtet Gefühlsbarrieren. Doch laut Lebenstraum-Coach und Management-Trainerin Sabine Asgodom ist das nicht der richtige Weg: Denn Liebe ist nun mal mit Risiken verbunden und erfordert gelegentlich ein Handeln gegen die Vernunft. Ihr Mut- und Erlaubnis-Workshop „Liebe wild und unersättlich“, am Samstag den 13.02., von 11.00 bis 16.00 Uhr, ist ein Plädoyer für die Liebe.

 

„Verliebtsein“ ist ein berauschendes Gefühl, doch hält die Liebe  für immer? Nur wenn man bereit ist, Kompromisse einzugehen und stetig an der Beziehung zu arbeiten. Dr. Wolfgang Krüger erklärt am  Samstag, den 13.02., um 17.30 Uhr, wie man anhand der vier Faktoren der Verliebtheit, den Zauber der Liebe am Leben erhalten kann. Diplom-Psychologe und Psychotherapeut Oskar Holzberg beleuchtet in seinem Vortrag „Schlüsselsätze der Liebe“, am Samstag den 13.02., um 19.30 Uhr, die Konflikt- und Verhaltensmuster aus dem Beziehungsalltag.

 

Gerne stelle ich Ihnen Bildmaterial zu Verfügung, akkreditiere Sie und vermittle Interviewanfragen.

Mit den besten Grüßen,

Nina Wüllner

 

Alle Veranstaltungen der Urania-Valentinswoche auf einen Blick

 

Bild des Monats ab dem 12.2. in der Urania zu sehen

„Kuss, durch das Auge einer Biene“

lautet der Titel des Bildes der Berliner Künstlerin Bärbel Rothhaar. Durch eine von der Künstlerin gebaute „Bienenkamera“ werden Bilder wie im Facettenauge der Biene in Bildpunkte aufgelöst. Diese Eindrücke nutzt Rothhaar als Anregung für Malerei. In ihrem großformatigen Bild wird der Kuss eines Paares dadurch geheimnisvoll verfremdet.

http://www.urania.de/kuss-durch-das-auge-einer-biene-gesehen-oel-auf-nessel-210-x-145-cm-6

 

Fr, 12.2. 19.30 Uhr

Vortrag mit Diskussion

Wenn Frauen an der Liebe verzweifeln

Prof. Dr. Benigna Gerisch

Prof. Dr. Gerisch untersucht die Liebeswünsche von Frauen, die doppelt so oft Selbstmordversuche wie Männer unternehmen. Sie stellt die wichtige Frage: Verzweifeln Frauen an der Liebe anders als Männer?

http://www.urania.de/wenn-frauen-der-liebe-verzweifeln-liebeswunsch-leidenschaft-und-obsession-bei-suizidalen-frauen

 

Sa, 13.02. 11-16 Uhr

Interaktiver Workshop

Liebe wild und unersättlich

Sabine Asgodom

Dieser Mut- und Erlaubnis-Workshop ist ein Plädoyer für die Liebe. Erfahren Sie, wie es gelingen kann, sich auf die Liebe einzulassen, Gefühle wie Geborgenheit und Angenommensein zu erleben. Sabine Asgodom stellt sieben „Freiheiten“ vor, mit deren Hilfe Sie Ihren persönlichen Weg finden können, um mehr zu lieben und mehr Liebe zu bekommen.

http://www.urania.de/liebe-wild-und-unersaettlich

 

Sa, 13.2. 17.30 Uhr

Vortrag und Buchpräsentation

Wege aus der Beziehungsroutine

Dr. Wolfgang Krüger

Dr. Wolfgang Krüger ist ein erfahrener Paarberater und bekannter Buchautor. Er geht auf die Geheimnisse der Verliebtheit ein und zeigt auf, dass diese Verliebtheit auch in langjährigen Beziehungen durch ein stärkeres Eigenleben der Partner, durch Umarmungen, Anerkennung und eine gute Selbstdarstellung immer wieder erarbeitet werden kann.

http://www.urania.de/wege-aus-der-beziehungsroutine

 

Sa, 13.2.   19.30 Uhr

Vortrag und Buchpräsentation

Schlüsselsätze der Liebe

Oskar Holzberg

Der Psychotherapeut beleuchtet in seinem Vortrag die Konflikt- und Verhaltensmuster aus dem Beziehungsalltag, die vielen Menschen zu schaffen machen und eröffnet anhand der großen Beziehungsthemen wie Bindung, Commitment, Sexualität oder Kommunikation, Sichtweisen auf die Liebe, die unsere Liebesbeziehungen verbessern können.

http://www.urania.de/schluesselsaetze-der-liebe

 

So, 14.2. 10.30

Philosophisches Café

Von der Liebe und vom Lachen

Prof Dr. Lutz von Werder

Liebe und Lachen sind die großen Quellen der Existenzerhellung, sie werden im alten und neuen Existenzialismus kontrovers diskutiert. Friedrich Nietzsche und Simone de Beauvoir sehen über die Zeiten hin nur einen Krieg der Geschlechter, Richard David Precht und Wilhelm Schmid sind sich über die Liebe nicht einig. Basiert alles nur auf „Hormonen“ (Precht)? Oder auf einer „langen Reihe farbiger Erlebnisstunden“ (Schmid)?

http://www.urania.de/von-der-liebe-und-vom-lachen