Rhetorik, Terrorangst und Wohnungsnot - Das Urania-Programm nach der Sommerpause

26. August 2016

Pressemitteilung Urania Berlin e.V./34.16                                                 

Rhetorik, Terrorangst und Wohnungsnot - Das Urania-Programm nach der Sommerpause

Berlin. Welcher Redner kann die Menge mitreißen? Beim „Silver Science Slam – Graues Haar trifft graue Zellen“ am Mo, 05.09., treten renommierte Ü40 WissenschaftlerInnen um die „Goldene Urania“ an und bilden somit den Start in die neuen Saison.

Wie überlebt man die Gefangenschaft beim „Islamischen Staat“? Nicolas Hénin berichtet über seine Einblicke in die Terrororganisation am Do, 08.09.

Gentrifizierung und Wohnraummangel – der Dokumentarfilm widmet sich „Die Stadt als Beute“ den problematischen Entwicklungen des Immobilienmarkts in Berlin und schaut auf beide Seiten.
Das gesamte Programm finden Sie unter www.urania.de.

Ein komplexes, wissenschaftliches Thema prägnant, verständlich und unterhaltsam  auf die Bühne zu bringen  ist eine wahre Herausforderung, der sich am Mo, 05.09., um 19.30 Uhr beim „Silver Science Slam“ gleich sechs langjährige Urania-ReferentInnen stellen werden. In bester Slam-Manier wird in nur zehnminütigen Vorträgen um die Gust des Publikums gebuhlt. Zu Sieg und Ehre kann nur das eine, wahre Rhetorikgenie, gekürt durch Publikumsabstimmung und Lautstärkemesser, gelangen.

Nicht nur durch Berichte sondern am eigenen Körper hat Nicolas Hénin, langjähriger ARTE-Reporter, erfahren, was den IS antreibt und wie sich sein Ärger an der westlichen Welt entlädt. Rund zehn Monate war er als Geisel dem  „Islamischen Staat“ ausgeliefert und konnte so tiefe Einblicke in die terroristische Organisation erlangen. Am Do, 08.09., um 19.30 Uhr, wird er in der Urania sein und in seinem Vortrag  „Der IS und die Fehler des Westens – Warum wir den Terror militärisch nicht besiegen können“  über Ziele, Denkweisen, Auslöser und Erfolgsaussichten des IS sprechen.

Dass Immobilienmarkt und Wohnraum große Themen in Berlin sind, wird spätestens in den Wahlkampagnen zu den Abgeordnetenhauswahlen überdeutlich. Auch Regisseur Andreas Wilcke hat sich für die Entwicklung der Hauptstadt zur Megacity interessiert und Gespräche mit Maklern, Investoren und betroffenen Mietern in seinem Film „Die Stadt als Beute“ dokumentiert. Diskutieren Sie am 12.09., um 19.00 Uhr,  im Anschluss an die Filmvorführung mit dem Regisseur, dem Stadtsozio-logen Andrej Holm und der Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain/Kreuzberg, Monika Herrmann, über die Konsequenzen, Ängste und Nöte, die sich aus der Wohnungsmarktveränderung ergeben.

Seien Sie auch beim „Natürlich Gesund-Tag“ am Sa, 17.09., dabei, wenn es in Vorträgen, Workshops, Mitmach-Aktionen und Ausstellern  rund um die Heilkräfte der Natur und alternative Medizin geht.

Herzliche Grüße                                                                                  

Nina Wüllner