dm-Gründer Werner und Wirtschaftsexperten denken um, Kultursenator Klaus Lederer diskutiert und der SPIEGEL feiert 70. Geburtstag

15. Mai 2017

 

Berlin.  Die Reichen werden immer reicher und die Armen können auch von drei Jobs kaum leben. Was dagegen getan werden muss, diskutieren die SPIEGEL-Bestseller  Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik gemeinsam mit dm-Gründer Prof. Götz Werner.

Gibt es eine spezifisch „linke Kulturpolitik“ und wie könnte diese für Berlin aussehen? Senator für Kultur und Europaangelegenheiten, Klaus Lederer, ist erneut zu Gast in der Urania und referiert über die „passende“  Kulturpolitik sowie über europäische Krisen und europäische Identität.
Kaum ein Medium hat Nachkriegsdeutschland so geprägt wie DER SPIEGEL. Zum 70. Geburtstag diskutieren Journalist und SPIEGEL-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer und Christian Richter über
ein Leitmedium, das im Lande verehrt, verachtet und gefürchtet wird.

Das gesamte Programm finden Sie unter www.urania.de.  

Immer mehr Menschen haben das Gefühl, nur noch für den Staat zu schuften. Eine winzige globale Finanzelite produziert derweil gigantische Blasen illusionären Reichtums.  „Sonst knallt`s! Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ unter dieser Überschrift diskutieren die Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik  gemeinsam mit dm-Gründer Prof. Götz Werner.  Am Mi, 24.05., um 20.00 Uhr, ist das Trio in der Urania zu Gast und zeigt auf, was gegen den aktuellen Missstand  getan werden muss.

 „Kunst, Kultur und europäische Krisen“ sind die polarisierenden Themen, über die Berlins beliebtester Senator, Dr. Klaus Lederer, am Mo, 29.05., um 19.30 Uhr,  mit Journalist und Moderator Alfred Eichhorn diskutieren wird. Gibt es eine „linke“ Kulturpolitik – und wenn ja, was zeichnet sie aus? Und  was bedeuten die aktuellen Krisen der Europäischen Union und der europäischen Identität für die Zukunft des Kontinents und der deutschen Hauptstadt?

Eine mediale Welt ohne ihn könnte man sich kaum vorstellen: DER SPIEGEL ist seit nun 70 Jahren ein fester und wesentlicher Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Mit immer neuen Enthüllungsgeschichten, Reports, scharfen Analysen und sinnlichen Reportagen wird er national und international verehrt, respektiert, verachtet und gefürchtet. Journalist und Chefredakteur Klaus Brinkbäumer ist am Mi, 07.06., um 19.30 Uhr im Gespräch mit Christian Richter und berichtet über „70 Jahre DER SPIEGEL – ein Spiegelbild der Weltgeschichte und der deutschen Gesellschaft“ .