Die Elbe -Deutschlands beliebtester Radwanderweg

Live-Multimediavortrag
Länderkunde
Reihe
Die Wunder der Welt entdecken
Sonntag, 6. November 2016 um 14:00 Uhr
Matthias Hanke
Die Elbe -Deutschlands beliebtester Radwanderweg

Der Elberadweg wurde mehrmals zum beliebtesten Radfernweg Deutschlands gewählt.
Von der Mündung in Cuxhaven machen sich der Reisejournalist Matthias Hanke und seine Partnerin auf den Weg, um die berühmte Elbquelle im Riesengebirge zu entdecken. Dort entspringt die Elbe auf 1386 m mit dem tschechischen Namen Labe, bevor sie an der Grenze zu Sachsen zur Elbe wird. In eindrucksvollen Fotografien und Filmaufnahmen berichtet Matthias Hanke in seiner Reportage über den Elberadweg und gibt wertvolle Informationen für die eigene Reise mit dem Rad. Eine Strecke von 1.165 km legt die Elbe zurück, eingebettet in eine einzigartige Flusslandschaft. Neben der Vielfalt der Landschaft gibt es eine spannende Geschichte der jeweiligen Region und einzigartige Kulturerbe-Stätten zu entdecken. Historische Sehenswürdigkeiten sowie malerische Städte und Dörfer werden vorgestellt.

Start dieser Radtour ist Cuxhaven. Während der Obstblüte führt der Weg durch das Alte Land nach Hamburg. Wer im Mai unterwegs ist, sollte sich den Hafengeburtstag nicht entgehen lassen. Kontrastreich ist nach der pulsierenden Hansestadt die Elbauenlandschaft. Durch die Situation als ehemaliger Grenzfluss blieb auf über 100 km Länge eine ursprüngliche Auenlandschaft erhalten. So ist es kein Zufall, dass hier deutschlandweit die meisten Störche anzutreffen sind. Der Weg führt weiter durch Havelberg und Tangermünde, Magdeburg, Dessau und die Lutherstadt Wittenberg. Entlang der sächsischen Weinstraße kommt man nun durch Torgau, Riesa und Meißen. Mit den ersten Weinbergen verändert sich die Landschaft deutlich. Biergärten laden zum Verweilen ein. Für die wunderschöne Elbflorenzstadt Dresden nehmen sich die beiden Radler etwas mehr Zeit. Danach führt die Route durch die Sächsische Schweiz. Ohne Fahrräder geht es nun hinauf zur Felsformation Bastei. Von dort genießt man den einmaligen Blick auf die Elbe, die sich ihren Weg durch das Elbsandsteingebirge gebahnt hat. Im tschechischen Mělník mündet die Moldau in die Elbe. Bald werden die Etappen anstrengender, die Ausläufer des Riesengebirges machen sich in den Waden bemerkbar. Von Spindlermühle aus startet die letzte Etappe hinauf zur Quelle. Glücklich am Ziel angekommen, geht es nach insgesamt fünf Wochen mit dem Drahtesel auf die Heimreise – zur Abwechslung aber mit dem Zug.

Dauer ca. 2. Stunden, inkl. Pause.

Matthias Hanke, Reisefotograf und Reisejournalist, Braunschweig

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Sonntag, 6. November 2016 - 14:00