Die Berliner Mischung – Stadtentwicklung gegen Monostrukturen

Eintritt frei
Vortrag
Berlin
Reihe
Stadt im Gespräch - Berlin im Wandel
Eintritt frei
Montag, 12. Juni 2017 um 19:30 Uhr
Dipl.-Ing. D. Yurdakul, Günther Baasner, u.a.
Die Berliner Mischung – Stadtentwicklung gegen Monostrukturen

Eine Kooperation von Urania, Tagesspiegel und Architektenkammer Berlin

Nutzungsmischung, Stadt der kurzen Wege, Berliner Mischung – dies sind Zielstellungen für die aktuellen städtebaulichen Entwicklungen in Berlin. Doch die Realität sieht oft anders aus: Wohngebäude und gewerblich genutzte Gebäude werden separiert und nebeneinander gestellt, womit gerade keine Nutzungsmischung erreicht wird. Die gewünschte Urbanität und Stadtleben werden dadurch nicht erzeugt. Wie kann die für Berlin typische Mischung mit Wohn- und Geschäftshäusern und belebten Erdgeschossen auch in Neubauquartieren realisiert werden? Was steht dem entgegen und welche Widerstände gilt es, zu überwinden? Fehlt es an gesetzlichen Möglichkeiten? Begrenzt der erforderliche Lärmschutz die mögliche Nutzungsmischung? Stehen Finanzierungsmodelle einer Nutzungsmischung im Neubau entgegen? An welche positiven Erfahrungen kann Berlin anknüpfen?

Einführungsvortrag:
Dipl.-Ing. D. Yurdakul, Stadtplaner SRL, Arbeitskreis Stadtentwicklung der Architektenkammer
Berlin

Es diskutieren:
Günther Baasner, freischaffender Stadtplaner, Baasner Stadtplaner GmbH

Stefan Klingsöhr, Geschäftsführer Klingsöhr Unternehmensgruppe

Joachim Sichter, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Referat IV D, Woh-nungsneubau, Projektmanagement und Bauleitplanung

Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales in Pankow (angefragt)

Moderation: Gerd Nowakowski, Der Tagesspiegel

Eintritt frei, Karten werden nicht benötigt.

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Montag, 12. Juni 2017 - 19:30